You are hereOS / Mac OS X

Mac OS X


all things with cats

Bildschirmlupe/Zoom

Falls man eine Bildschirmlupe benötigt ist diese bei den modernen Betriebssystemen direkt integriert.
Bei Mac OS X Leopard muß man in den Systemeinstellungen unter Bedienungshilfen die Lupenfunktion erst aktivieren (oder über die Tastenkombination Alt+Befehl+8). Anschließend wird über die Tasten Alt+Befehl+= rein- und über Alt+Befehl+- wieder heausgezoomt. Unter Tiger sind die Tasten noch anders belegt" - ganz ungewohnt wenig durchdacht für eine Funktion aus der Softwareschmiede in Cupertino.

Unter Windows 7 muß die Funktion nicht eingeschaltet werden, hier ist die Zoomfunktion intuitiv und komfortabel über Win++ (also die Windows-Taste und + zugleich drücken) sowie Win+- abrufbar. Beim Klick auf die dann erscheinende Lupe am Bildschirm kann auch direkt die gewünschte -bis zu 16-fache- Vergrößerung eingestellt werden.

PS3 Media Server

Zum Streaming von Videoformaten auf die Playstation 3 am Fernseher gibt es den PS3 Media Server kostenlos auf einer Googlecode Projektseite unter ps3mediaserver. Das Programm steht unter der GPLv2 zur Verfügung und läuft unter Linux, Mac OS X sowie Windows. Komplett in Java programmiert schickt der Media Server die Datein im PS3-kompatiblen Format an die Konsole und kann auch mit exotischeren Quellformaten umgehen.
PS3 Media Server

Dropbox

Kostenlose 2 GB Speicher in der Cloud mit Hilfe von DropBox. Auf Risiken und Nebenwirkungen weist der aktuelle Wikipedia Artikel zu Dropbox hin, weitere Infos zur Anwendung gibt es im Dropbox Wiki. Ich bin begeistert über die Plattformunabhängigkeit und die gelungene Integration ins Betriebssystem.

Das Programm klinkt sich unter Windows, Mac und Linux direkt in die Dateiverwaltung als Ordner ein und synchronisiert über mehrere Rechner die Daten. Ein Abruf der hochgeladenen Dateien über den Browser ist ebenso möglich. Mit der neuen iPhone App ist dazu alles noch mobil verfügbar. Sehr zu empfehlen!

Im Finder einen neuen Ordner im aktuell ausgewählten Ordner erstellen

Unter Mac OS X hat der Finder unter Leopard eine Eigenheit, mit der ich mich noch nicht anfreunden konnte: in der CoverFlow Ansicht wird beim Anlegen eines neuen Ordners dieser immer im Wurzelverzeichnis des in der Seitenleiste ausgewählten Eintrags erstellt.
Im Normalfall möchte ich jedoch einen neuen Ordner im gerade aktuellen Pfad erstellen, am schnellsten geht das über das Umschalten der Ansicht auf Command-O und dann Command-Shift-N.
Wer den Aufwand nicht scheut, kann das auch über ein AppleScript erledigen: http://www.macosxhints.com/article.php?story=20081119025327978
Vorteil hier: über Zusatzprogramme wie Spark kann man einen eigenen Shortcut auf der Tastatur dafür anlegen. Nicht unbedingt Mac-like aber tippen ist und bleibt für mich effizienter :-)

WD 1TB format on Mac OS X Leopard

Formatting the Western Digital 1TB external Firewire disk with the Apple disk utility leads to errors when using Mac OS X (Journaled) instead of FAT32 format. This can be easily solved by using the non-GUI version to create the correct partition:
First start with "diskutil list" in Terminal and determine the correct name of the harddisk. On my Mac mini the result is:

/dev/disk0
#: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
0: GUID_partition_scheme *111.8 Gi disk0
1: EFI 200.0 Mi disk0s1
2: Apple_HFS Mini_Boot 111.5 Gi disk0s2
/dev/disk1
#: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
0: FDisk_partition_scheme *931.5 Gi disk1
1: Apple_HFS 931.5 Gi disk1s1

Be careful to pick the right disk in the next step since it will be erased:

diskutil eraseDisk "Journaled HFS+" desiredvolumename disk1

Started erase on disk disk1
Creating partition map
Formatting disk1s2 as Mac OS Extended (Journaled) with name FW_Mini
[ + 0%..10%..20%..30%..40%..50%..60%..70%..80%..90%..100% ]
Finished erase on disk disk1
Finished partitioning on disk disk1

That's it!

Mac OS X ohne .DS_Store Dateien auf Netzlaufwerken

In gemischten Netzwerken bei denen auch Windows Rechner auf von Mac OS X genutzte Laufwerke zugreifen fallen die Dateien .DS_Store unangenehm ins Auge. In diesen Dateien speichert der Finder vom Mac die Kommenatare, Etiketten und Symbole eines Ordners ab.
Im Terminal kann dieses Verhalten einfach über den Befehl
defaults write com.apple.desktopservices DSDontWriteNetworkStores true
umgestellt werden. Diese Konfigurationsänderung wirkt sich nicht auf die lokal am Mac liegenden Ordner aus. Nur die über die Protokolle SMB/CIFS, AFP, NFS und WebDAV freigegebenen Shares werden damit verändert. Bei mehreren Benutzern am System muß dieser Aufruf ggf. für jeden Benutzer wiederholt werden.

Macinvers

Unter der Rubrik Tipps, die die Welt nicht braucht, kann jeder Mac-Benutzer einmal die Tastenkombination Ctrl+Alt+Cmd+8 ausprobieren... Damit wird der Bildschirm wie ein Farbnegativ dargestellt, angeblich soll das bei bestimmten Sehschwächen hilfreich sein. Gemein an der Einstellung: sie läßt sich nur mit der gleichen Tastenkombination wieder rückgängig machen und übersteht sogar einen Neustart des Betriebssystems. Das ideale Werkzeug, um Kollegen im Büro zur Verzweiflung zu bringen :-)
Mac_CtrlAltCmd8

Mac Essentials: iPhoto diet

Aus der Rubrik "Software für den Mac, die man haben muß":
Das Programm iPhoto Diet von Martin Fuhrer ist ein kleines aber nützliches Werkzeug für alle, die iPhoto aus der iLife Suite von Apple auf dem Mac nutzen. Zum Jahresbeginn ein wenig Hausputz: Man hat verschiedenste Optionen, die Bilddatenbank auszumisten und von Dubletten zu befreien, insbesondere wird man mit iPhoto Diet elegant Dubletten aus dem Ordner Modified los. Das kann etliche Gigabyte auf der Platte einsparen, insbesondere interessant bei älteren Macs oder Laptops mit kleineren Festplatten. Bei iPhoto sind nach dem Import in die Bibliothek sämtliche Bilder in Unterordnern von "Originals" abgelegt, dazu speichert das Programm im Hintergrund bei jeglichen Änderungen an einem Foto eine weitere Kopie unter "Modified". Wenn man als Editor eine externe Anwendung verwendet, dann wird bei jedem Aufruf zur externen Bearbeitung grundsätzlich eine Kopie angelegt, unabhängig davon ob Änderungen vorgenommen wurden oder nicht. Dadurch bläht sich die Datenbank unnötig auf und wird - abgesehen von der Platzverschwendung - langsamer.
iPhoto Diet kopiert mit AppleScript Befehlen die Dateien aus den Modified Ordnern wieder zurück in den Originals Order und gibt iPhoto die Anweisung wieder das Original herzustellen. Damit stimmt der Verweis in der Datenbank wieder und das Originalbild ist jetzt die geänderte Version. Insbesondere bei um 90 Grad gedrehten Bildern besteht normalerweise kein Grund davon eine Kopie aufzubewahren. Trotzdem sollte man der Empfehlung des Programmautors folgen und vorher ein Backup machen, man weiß ja nie...
iPhoto Diet Logo

Zoom unter Mac OS X Tiger

Das Problem: Ein Video läuft unter YouTube und das Bild ist zu klein. Läßt sich das irgendwie vergrößern?
Die Lösung: Unter den Systemeinstellungen im Abschnitt Tastatur & Maus gibt es in der Registerlasche Tastatur-Kurzbefehle eine sehr gute Übersicht. Dort ist auch die Zoom-Funktion zu finden:
Zoom Hotkeys Mac OS X
Unter Leopard sind die Keys umbelegt auf Alt+Befehl+"=" und Alt+Befehl+"-".

Google Earth Flugsimulator

Google Earth mit Flugsimulator

Ein kleiner Tipp für Google Earth-Fans: mit der Tastenkombination Strg+Alt+A kommt man in den Flugsimulator, der in der Software versteckt ist. Dieser kann sogar mit einem Joystick bedient werden und es stehen zwei Flugzeuge zur Auswahl. Als Jet die Fighting Falcon F16 und als Propellerflugzeug die Cirrus SR22. Beim Starten des Flugismulators wird die F16 von Google auch als "Viper" bezeichnet - na, ja. Das war der Codename wärhend der Entwicklung. Mögliche Tastenkombinationen gibt Google Earth nach Strg+H in einem Browserfenster aus: http://earth.google.com/intl/de/userguide/v4/flightsim/index.html.

Enjoy!

BLOG-CV

DOS 1990
Windows 1991
Online 1993
Linux 1994
Mac 2005
Flickr 2007
Twitter 2007
Blogger 2009
Bricklink 2009
Geocaching 2012
Minecraft 2015