Cube's waste of time


Im Finder einen neuen Ordner im aktuell ausgewählten Ordner erstellen

Unter Mac OS X hat der Finder unter Leopard eine Eigenheit, mit der ich mich noch nicht anfreunden konnte: in der CoverFlow Ansicht wird beim Anlegen eines neuen Ordners dieser immer im Wurzelverzeichnis des in der Seitenleiste ausgewählten Eintrags erstellt.
Im Normalfall möchte ich jedoch einen neuen Ordner im gerade aktuellen Pfad erstellen, am schnellsten geht das über das Umschalten der Ansicht auf Command-O und dann Command-Shift-N.
Wer den Aufwand nicht scheut, kann das auch über ein AppleScript erledigen: http://www.macosxhints.com/article.php?story=20081119025327978
Vorteil hier: über Zusatzprogramme wie Spark kann man einen eigenen Shortcut auf der Tastatur dafür anlegen. Nicht unbedingt Mac-like aber tippen ist und bleibt für mich effizienter :-)

WD 1TB format on Mac OS X Leopard

Formatting the Western Digital 1TB external Firewire disk with the Apple disk utility leads to errors when using Mac OS X (Journaled) instead of FAT32 format. This can be easily solved by using the non-GUI version to create the correct partition:
First start with "diskutil list" in Terminal and determine the correct name of the harddisk. On my Mac mini the result is:

/dev/disk0
#: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
0: GUID_partition_scheme *111.8 Gi disk0
1: EFI 200.0 Mi disk0s1
2: Apple_HFS Mini_Boot 111.5 Gi disk0s2
/dev/disk1
#: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
0: FDisk_partition_scheme *931.5 Gi disk1
1: Apple_HFS 931.5 Gi disk1s1

Be careful to pick the right disk in the next step since it will be erased:

diskutil eraseDisk "Journaled HFS+" desiredvolumename disk1

Started erase on disk disk1
Creating partition map
Formatting disk1s2 as Mac OS Extended (Journaled) with name FW_Mini
[ + 0%..10%..20%..30%..40%..50%..60%..70%..80%..90%..100% ]
Finished erase on disk disk1
Finished partitioning on disk disk1

That's it!

Mac OS X ohne .DS_Store Dateien auf Netzlaufwerken

In gemischten Netzwerken bei denen auch Windows Rechner auf von Mac OS X genutzte Laufwerke zugreifen fallen die Dateien .DS_Store unangenehm ins Auge. In diesen Dateien speichert der Finder vom Mac die Kommenatare, Etiketten und Symbole eines Ordners ab.
Im Terminal kann dieses Verhalten einfach über den Befehl
defaults write com.apple.desktopservices DSDontWriteNetworkStores true
umgestellt werden. Diese Konfigurationsänderung wirkt sich nicht auf die lokal am Mac liegenden Ordner aus. Nur die über die Protokolle SMB/CIFS, AFP, NFS und WebDAV freigegebenen Shares werden damit verändert. Bei mehreren Benutzern am System muß dieser Aufruf ggf. für jeden Benutzer wiederholt werden.

Internet Quiz

Das Internetquiz mit Benotung. Auch unter justsayhi.com.

Macinvers

Unter der Rubrik Tipps, die die Welt nicht braucht, kann jeder Mac-Benutzer einmal die Tastenkombination Ctrl+Alt+Cmd+8 ausprobieren... Damit wird der Bildschirm wie ein Farbnegativ dargestellt, angeblich soll das bei bestimmten Sehschwächen hilfreich sein. Gemein an der Einstellung: sie läßt sich nur mit der gleichen Tastenkombination wieder rückgängig machen und übersteht sogar einen Neustart des Betriebssystems. Das ideale Werkzeug, um Kollegen im Büro zur Verzweiflung zu bringen :-)
Mac_CtrlAltCmd8

Schlauer Spruch des Tages...

Hausputz, solange man noch heranwachsende Kinder um sich hat, ist wie Schneeschippen, wenn es schneit.

Qualität von Webseiten überprüfen

Der Dienst unter WebXACT bietet eine Überprüfung von Webseiten zu den Kriterien "quality, accessibility, and privacy" an. Unter anderem wird auf fehlerhafte Links, nicht-standardkonformes HTML und CSS, Meta-Tags, sowie Zugänglichkeit (nach Section 508) geprüft.

Umwandelung von blog, page und story in Drupal

Nach gut einem Monat Drupal bin ich sehr zufrieden mit dem System. Ein paar Auffälligkeiten gibt es dennoch:
Nicht ganz eingängig ist zum Beispiel die Unterscheidung zwischen Seite (page), Artikel (story) und Blogeintrag (blog). Eine Seite unterscheidet sich technisch überhaupt nicht von einem Artikel, damit ist nicht klar warum es überhaupt die Unterscheidung gibt. Laut Dokumentation sind Seiten für eher statische Inhalte wie ein Impressum vorgesehen, der Artikel ist dann sozusagen die Brot-und-Butter-Variante für alle anderen Inhalte.
Ein Blogeintrag hat als einzigen Unterschied zur Seite und zum Artikel, daß dieser benutzerbezogen anzeigbar ist. Es können also verschiedene Personen auf der gleichen Drupal-Seite bloggen. Unter dem jeweiligen Beitrag erscheint dann ein Link "Weblog von USER", der die jeweiligen Inhalte auflistet.

Als Drupal-Anfänger bin ich natürlich gleich in die Falle getappt und habe hatte ein Durcheinander der Inhalte in den verschiedenen möglichen Formaten. Davon merkt man zwar an der Oberfläche wenig, es erschwert aber Auswertungen in den Administrationsseiten. Dazu kommt noch, daß durch die Migrationsskripte von Joomla nach Drupal sämtliche Inhalte als statische Seiten angelegt wurden. Das Ganze läßt sich allerdings recht einfach korrigieren über eine direkte Manipulation (yuck!) der MySQL Datenbank, z.B. mit PHPMyAdmin.

Screenshot Drupal Datenbank

Dazu in der Datenbank von Drupal auf der Tabelle "node" in der Spalte "type - varchar(32)" den Eintrag von "page" auf "story" ändern.

Screenshot Drupal Datenbank

Das war's!

Kostenloses eBook für CMS

Bei contenmanager.de gibt es jetzt ein kostenloses eBook bei Angabe der EMail-Adresse zum herunterladen. Ein Vergleich der verschiedenen CMS-Systeme:
Drupal, Joomla, TYPO3, TYPOlight, OpenCMS, basecmp, CMS made simple, PostNuke, AxCMS.net, eZ Publish.
Contentmanager.de eBook
Die Seiten zu Drupal beziehen sich auf die Version 5.3, der Text kommt von Hagen Graf. Von ihm gibt es auch ein vollständiges Buch aus dem Addison-Wesley Verlag zum kostenlosen Download.

BLOG-CV

DOS 1990
Windows 1991
Online 1993
Linux 1994
Mac 2005
Flickr 2007
Twitter 2007
Blogger 2009
Bricklink 2009
Geocaching 2012
Minecraft 2015